Wegen Corona-Krise: Dieses Jahr kein neuer Ausbildungsplatz

ARKM Karriere - Corona-Krise

Gummersbach. Der ARKM Online Verlag ist seit Jahren ein zuverlässiger Ausbildungsbetrieb. Gerade unsere sehr modernen Berufsbilder sind sehr gefragt. Leider mussten wir heute aufgrund der aktuell andauernden Corona-Krise den geplanten Ausbildungsplatz abkündigen …

Politik versagt in der Corona-Krise

Für den ARKM Online Verlag haben wir aufgrund stark einbrechender Umsätze Ende März 2020 und der nicht einschätzenden Wirtschaftslage die „SOFORT“hilfe beim Land NRW beantragt. Trotz Bewilligungsbescheid ist die Zahlung der Hilfe bis heute ausgeblieben. Die Landespolitik und die ausführende Bezirksregierung Köln scheinen mit so einem einfachen Vorgang schlicht überfordert zu sein. Leider führt diese Verzögerung dazu, dass wir nun als Unternehmen reagieren müssen. Ganz getreu dem Motto: „Geld was man nicht ausgibt, muss man auch nicht verdienen…“ planen wir für die Zukunft nun vorsichtiger.

In letzter Konsequenz bedeutet dieses, dass wir wegen der Corona-Krise nun unsere Personaldecke nicht durch einen weiteren Ausbildungsplatz erweitern können. Je nach weiterer wirtschaftlicher Entwicklung auch befristete Arbeitsverhältnisse nicht mehr verlängern können. ARKM sieht hier die Politik in der Verantwortung. Der Lockdown während der Corona-Krise war noch verhältnismäßig – leider kommen auch bei einer Ansteckungsrate von unter 0,7% immer noch keine positiven Signale von der Politik. Es wird aus unserer Sicht an Beschränkungen festgehalten und durch die viel zu späte Einführung der „Maskenpflicht“ ein depressives Verbraucherverhalten provoziert und auch anderen Unternehmern das Signal gibt: „Schotten dicht, das wird eine heftige Krise!“.

Warum findet eine Maskenpflicht statt, wenn es bereits mehr genesene als infizierte Menschen gibt? Eine Maskenpflicht, obwohl selbst Prof. Dr. Drosten noch Ende Januar 2020 sagte, dass diese Behelfsmasken rein gar nichts bringen?

Leider haben Politiker keine Ahnung, wie ihre Entscheidungen in der „Realwirtschaft“ wirken. Die angebotenen Kredite sind aufgrund der Bankenregulierungen (Basel II und Basel III) keine Lösung. Probleme in die Zukunft zu verlagern hatte in der Vergangenheit nur die wenigsten Unternehmen geholfen. Kredite machen nur für Investitionen von neuen Projekten Sinn, aber niemals für die Verlagerung von Problemen. Diese holen dann die meisten in den nächsten 24 Monaten ein.

Wirtschaftskrise wird nach Corona-Krise provoziert!

Wir sind keine Virologen. Auch keine Epidemiologen. Aber wir sind ein solide planendes Unternehmen! Aktuell planen wir mit gut 50% weniger Umsatz. Entsprechend werden wir Projekte umplanen müssen, oder sogar Projekte „einfrieren“, um Kosten zu sparen. Glücklicherweise sind wir in der Unternehmenspositionierung sehr breit ausgestellt und von Hause sehr flexibel unterwegs. Aufgrund der Landes- und Bundespolitik bleibt uns deswegen nichts anderes übrig, als mit dem Schlimmsten zu rechnen. Es ärgert uns nur, dass eine Wirtschaftskrise durch dieses unflexible politische Gehabe heraufbeschworen wird. Genauso schnell, wie man den Lockdown damals beschlossen hatte, sollte man diesen auch wieder beenden und lieber regionale Lockdowns erlassen, wenn die Infektionszahlen wieder „aufploppen“ sollten. In den heutigen Zeiten – und mit den heutigen Kommunikationsmöglichkeiten – kein Problem.

ARKM wird diese Krise bewältigen!

Aufgrund unserer breiten Aufstellung und der vorausschauenden Planung werden wir bei ARKM die Krise meistern. Die Krise bietet auch neue Chancen, die wir gerade entdeckt haben und nutzen werden. Uns tut es nur für die anderen Wirtschaftsbereiche leid, die vielleicht nicht so flexibel agieren können und den nun entstehenden Arbeitsplatzverlusten.

Wir wünschen unseren Kunden, Freunden und Fans, das sie alle gesund bleiben. Die Wahrscheinlichkeit an Corona zu sterben ist ja wesentlich geringer, als ein 6er im Lotto 😉 …