WordPress 5 – Was ist vor dem Update zu beachten?

Wordpress 5 - Vorsicht beim Update!

Gummersbach – WordPress 5 wurde in der letzten Woche veröffentlicht. In unserem heutigen Blogbeitrag wollen wir Hilfestellung geben, damit es keine Probleme mit dem WordPress Update gibt und geben auf folgende Frage eine Antwort: Was ist vor dem Update zu beachten?

Was sind die Neuheiten bei WordPress 5 und was sind die Fallstricke beim Update?

Versionssprünge sind gerade bei WordPress oft mit Problemen behaftet. Die meisten Probleme macht meistens nicht das WordPress System, sondern eher die benutzten Plug-Ins. Woran liegt das?

Anbieter von WordPress-Erweiterungen gibt es in verschiedenen Qualitäten. Die großen Anbieter sind meistens der Zeit voraus und beteiligen sich oft auch direkt bei der Weiterentwicklung von WordPress. Änderungen innerhalb von WordPress und bei den genutzten Variablen, sind diesen Programmierern oft wochenlang vorher bekannt. Entsprechend passen diese dann auch nach diesen neuen Anforderungen ihre Plug-Ins an, sodass es auch keine Probleme beim Release, wie zum Beispiel WordPress 5, gibt.

Es gibt aber auch die “Schnarchnasen”, wie überall im Leben. Die erst – wenn überhaupt – nach dem offiziellen Erscheinungstermin von WordPress aktiv werden. Wenn dann der Benutzer dieser Programmierer-Erweiterungen sein WordPress aktualisiert, bevor es eine angepasste Version vom Plug-In gibt, dann streikt nach der WordPress-Aktualisierung oft die damit betriebene Homepage. Der von allen WordPress Anwendern gehasste “Whitescreen” erscheint.

Falls das bei Ihnen auch passiert, dann gibt es einen einfach, aber mit Fleiß verbundenen Lösungsansatz: Alle Plug-Ins auf dem Webspace deaktivieren (in dem Sie den Ordnern der Plug-Ins die Dateirechte entziehen). Danach funktioniert in der Regel auch WordPress wieder – allerdings ohne die bisherigen WordPress-Erweiterungen. Dann einfach jedes Plug-In aktivieren, um zu sehen, ob nach dieser Aktivierung noch alles funktioniert. Irgendein Plug-In wird dann nach seiner Aktivierung wieder Probleme bereiten – und schon weiß der Benutzer, auf welches Plug-In er besser bis zu dessen Update verzichten sollte …

Im neuen WordPress 5 wurde ein neuer Editor integriert. Es wurde schon monatelang auf diesen Editorwechsel im Dashbord von WordPress hingewiesen. Dieser neue Editor hat einen Namen. Er heißt “Gutenberg”. Es ist eine gewöhnungs und geschmackssache, ob der neue Editor gefällt. In der Regel macht er auch keine Probleme. Erst wenn mit dem neuen Editor alte Beiträge bearbeitet werden, kann es zu Problemen bei der Formatierung kommen. Deswegen ist es wichtig – gerade bei einem Versionssprung von WordPress 4.96 auf WordPress 5 – ein komplettes Backup von seinen PHP-Daten und der MySQL Datenbank zu haben.

Bei unserem hauseigenen Webhosting von ARKM Technologies ist es sehr einfach, alle PHP Daten in ein ZIP-Archiv zu packen und auch ein Abbild der MySQL Datenbank zu sichern. Wenn diese beiden Datentypen gesichert wurden, kann dann gerne der “auf WordPress 5” Button gedrückt werden.

Am besten beraten ist man – aufgrund der Erfahrungen von damaligen Versionssprüngen – wenn man die 4.X Version erstmal nicht auf WordPress 5.0 aktualisiert. In der Punkt Nuller Version sind oft – aufgrund der neuen Programmierungen – wieder neue Sicherheitslücken und Fehler enthalten. Besser die Geduld haben, bis die 5.01 oder sogar 5.02 erscheint. In der Zwischenzeit haben dann die Plug-In Programmierer viel Zeit, um die eigenen Hausaufgaben zu machen und die Wahrscheinlichkeit eines fehlerhaften Updates sinkt massiv.

Aufgrund unserer Betriebsferien ab dem 20.12: Jetzt, oder ab 7.1. updaten

Vom 20.12.2018 bis zum 6.1.2019 befindet sich das ARKM in den wohlverdienten Weihnachts-Betriebsferien. Es wäre fatal, wenn Sie in diesem Zeitraum einen solchen Versionssprung machen und wir Ihnen dann aufgrund unserer Abwesenheit nicht helfen können. Dann wäre Ihre Homepage im schlimmsten Fall in diesem Zeitraum offline, falls Sie nicht einen Mitarbeiter haben, der sich wirklich mit den Begriffen “FTP Zugang, PLESK …” auskennt. Deswegen möchten wir unsere Kunden darum bitten noch in dieser Woche das Update einzuspielen, wenn es unbedingt sein muss, oder das Thema am besten auf den 7.1.2019 zu verschieben. Aktuell gibt es keinen akuten Grund das neue WordPress 5 zu installieren – eher gibt es Nachteile.

Kunden mit unserem Prio-Service: Alle WordPress 5 Updates bereits eingespielt!

Für unsere Kunden mit “Prio-Service” haben wir eine gute Nachricht. Alle WordPress Installationen wurden bereits auf WordPress 5 umgestellt. Ganz ohne Probleme – auch die Updates für die genutzten Plug-Ins lagen alle vor. Seit Jahren greifen wir bei den Homepage-Erstellungen mit WordPress nur auf zuverlässige Plug-In Programmierer zurück. Wir kennen halt unsere “Pappenheimer”, auf die wir uns verlassen können …

Haben Sie Fragen zu WordPress 5? Haben Sie Probleme beim Update von WordPress 5? Dann nehmen Sie einfach über unser KONTAKTFORMULAR kontakt auf. Wir melden uns dann zeitnah bei Ihnen und helfen Ihnen weiter.